Samstag, 16. Mai 2015

Ganzjahres Magentinktur

Hallo Ihr Lieben
nachdem ich Euch gestern meinen besonderen Hustensaftsirup vorstellen durfte, kam mir der Gedanke, warum nicht auch einen speziell für den Magen- Darm Bereich ansetzen.
Gedacht- Getan!
Ihr braucht ein sauberes Schraubglas und gebt da ein Schucker Wodka hinein.
Als erste Pflanze hab ich den Günsel gewählt. Sammelt Euch ein wenig davon und zerkleinert ihn um dann mit ins Glas zu geben.
Verschließt es, schüttelt es ein wenig und stellt es an ein gemütliches Plätzchen.
Nach und nach kann man nun weitere Pflanzen dazugeben, die für den Magenwohl hilfreich sind.
oder aber Ihr wandelt es in einen Halstrunk um, wo nun statt Magenpflänzleins eben Halspflanzen gesammelt werden.
Ich werde in diese Tinktur nun Kümmel, Fenchel und Kamille nach und nach hineingeben. Mal schauen was ich noch alles finde, das auch zum Thema passt.
Toll an so einem Ganzjahressirup/Saft/Tinktur ist, das man es auch gut umwandeln kann in ein Honig oder auch Essig.
Zum Beispiel eine verdünnte Essigspülung hilft beim halsschmerz, es betäubt und geht an die Entzündung positib entgegen. Also warum nicht ein besonderes Kräuteressiglein?
Wie Ihr sehen könnt sind hier keine grenzen gesetzt



Freitag, 15. Mai 2015

Besondere Hustensaft-Sirup

Hallo ihr Lieben
heute möchte ich Euch ein besonderes "Projekt" von mir vorstellen.
Es handelt sich um einen Hustensaft/ Sirup bei dem man vom anfang des Jahres bis in den Herbst hinein bestimmt Pflänzlein sammelt, die wie hier, für die Hustenlinderung gut sind.
Angefangen hatte ich mit Hufflatich, Veilchen, Schlüsselblume, Thymian, Maiwipfel und nun ganz frisch dem Günsel.
Die Flüssigkeit besteht aus Wodka und Honig.
Begonnen habe ich mit einem kleinen Schucker Wodka und 1 EL Honig. Jedesmal wenn eine weitere Pflanze dazu kommt, wird wieder ein Schucker Wodka und Honig dazu gegeben. So füllt sich das Glas nach und nach.
An Ende des Sammeljahres habe ich dann einen ganz besonderen heilkräftigen Hustensaft, der meine Familie und mich durch die Hustenzeit bringen soll. Natürlich kann man so ein Besonderen Saft/Sirup auch zu anderen zwecken herstellen, wie z.B für Magen- Darmwohl, eine Hauttinktur usw. Hierzu mus sman nur die Pflanzen für das jeweilge "Projekt" sammeln
Und eins kann ich Euch sagen... mein Hustenwunder hier duftet sowas von herrlich, das kann man nicht in Worte fassen
Habt einen schönen Tag
Eure Vanessa

Donnerstag, 14. Mai 2015

Günsel

Hallo ihr Lieben
heute möchten wir uns einmal den Günsel näher anschauen. Man nennt ihn auch Gugelkrau oder Güldengünsel
Leider wird er heutzutage kaum noch beachtet, geschweige weiß man wie viel Heilwirkungen in ihm stecken

Seine Inhaltsstoffe sind unteranderem Gerbstoffe, ätherische Öle, Bitterstoffe sowie auch Tannine, Saponine und Glykosid
Gesamelt wird das ganze blühende Kraut von April bis Juli und sollte an einem schattigen Ört getrocknet werden. Und dabei ist darauf zua chten, dass die Blätter keine bräunlichen Flecken bekommen

Die Heilwirkungen des Günsels gehen von antibakteriell, schmerzstillend, harntreibend, beruhigend sowei entzündungshemmend und ihm wird auch nachgesagt leicht narkotiserend zu wirken.

Angewand hilft er bei Ödeme, Ekzeme, Wunden, Narben, Magenübersäuerung, Mundschleimhautentzündungen, Mandelentzündungen (Hals- sowie Rachenentzündungen allgemein), Knochenbrüche sowie Quetschungen, Sodbrennen und Schlaflosigkeit

Als Tee zubereitet hift er sanft bei hohen Blutdruck und kann auch für gerötete
Hautpartien eingesetzt werden. Super einsetzbar auch als Gurgelmittel bei Halserkrankungen jeglicher Art.
Um bei Hautproblemen an anderen Körperstellen zu gelangen, kann man den Tee sehr gut für ein Bad benutzen oder als Wickel verwenden (auch mit einem Günselbrei)

Innerlich wird er als Tinktur sowie Würze in der Nahrung verwendet.
Eine Tinktur hilft hier bei Magenbeschwerden darunter Sodbrennen, aber auch als Beruhigung bei Schlaflosigkeit und Nervosität.

Äußerlich ist er genauso vielseitig wie innerlich. Eine Wundsalbe aus Günsel ist super bei blauen Flecken, Schwellungen und Prellungen.
Besonders gut hilft er zu Nachbehandlungen bei Narben

In der Küche ist der junge Günsel eine lecker Beigabe in einem Salat, in Gemüse und besonders im Spinat

Im Homöopatischen wird er gerne bei Stoffwechselstörungen eingesetzt (Ajuga reptans)

Als Blütenessenz kann der Günsel uns auch auf seelischer Ebene hilfe geben wie zum Beispiel die Durchsetzungskraft fördern, eigene Bedürnisse sowie auch die der Anderer zu achten. Wenn man sich ständig selbst beweißen muss und sich rücksichtslos verhält. Er hilft hier im Besonderen sich mit seinen Schattenseiten auseinander zu setzen.

Beim Räuchern werden mit dem Günsel die guten Geister herbei gerufen und reinigt vom Alten, er hebt die Pflanzenschwingungen anderer Pflänzleins in Räucherungen

Seid lieb gegrüßt
Eure
Vanessa und Barbara

Dienstag, 12. Mai 2015

Löwenzahnkaffee und Geschenkidee

Huhu Ihr Lieben
na habt Ihr auch so ein großartig schönes Wetter?
Eigentlich wollte ich mir noch eine Löwenzahn- Essenz herstellen, vorallem wo das Wetter dafür heute mehr wie passend ist.
Leider sind die Blüten schon alle zu Pusteblumen verzaubert worden *schmunzel*
Aber auch mit diesen wunderbaren Schirmchen der Elfen kann man etwas zaubern, nämlich ein Geschenk das von Herzen kommt:
Ihr braucht dazu nur ein kleines Schraubgläschen, Pusteblumen, ein schönes Band und Zettel.
Auf das Zettelchen schreibst Ihr "Wunsch" "Wünsche" Oder "Wunschglas" etc drauf. Gebt die Pusteblume in das Gläschen und verschließt es. Nun bindet Ihr das schöne Band mit dem Zettel drum herum... Fertig
Ihr verschenkt somit ein Wunsch. Ist das nicht eine süße Idee?  Dabei so einfach und günstig. HIER könnt ihr ein Beispiel sehen, wie das ausehen kann

Und wenn Euch der Kaffe ausgeht könnt Ihr ja mal dies HIER versuchen.
Meine Oma erzählte mir, wie sie als Kinder im Krieg Löwenzahnwurzeln sowie Wegwarte ausbuttelten um diesen dann als Kaffeersatz im Haus zu haben.
Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, finde es aber wichtig so ein Wissen weiter geben zu können, gerade den jüngeren Generationen.
So nun wünsche ich Euch noch einen traumhaft schönen Sonnentag
Eure Vanessa

Sonntag, 10. Mai 2015

Muttertag und eine besondere Salbe

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet einen wunderbaren Muttertag. Meiner war in diesem Jahr sehr besonders (obwohl ich total erkältet bin), was auch Anlass für diesen Post ist. Meine Tochter hat mit ihren 4 Jahren heute eine Salbe "entworfen". Ist das nicht wunderbar? Ich bin sowas von stolz.

Und so kam es dazu. Wir waren nachmittags ein Stück spazieren und als wir Pause machten, fragte sie mich über die diversen Pflanzen aus. Sie ist es ja gewohnt, dass ich immer irgendwas pflücke, oder mal kucke, wie weit dieses oder jenes Kraut schon ist. Oder ich erkläre ihr so nebenbei die Pflanzen am Wegrand. Nun wollte sie also wissen, das das für Pflanzen sind, wofür sie gut sind und ob sie bei kleinen Verletzungen helfen. Den Spitzwegerich z. B. verwendet sie schon sehr selbständig, wenn sie mal wieder in den Brennesseln gelandet ist. ;)

Irgendwann fing sie dann an, verschiedene Pflanzen zu sammeln und einzustecken. Gemeinsam kamen wir dann auf die Idee, daraus eine Salbe für sie zu machen. Wieder daheim habe ich dann erst einmal ihre Schätze inspiziert. Und siehe da, alle gesammelten Pflanzen sind perfekt für die kindertypischen Wehwehchen. Kindliche Intuition sag ich da nur. Unsere Kleinen haben einfach noch diesen natürlichen Instinkt, der uns Erwachsenen mit den Jahren leider abhanden gekommen ist.

Hier eine kurze Übersicht über die gesammelten Pflanzen:

Gänseblümchen
bei Wunden, blauen Flecken, Zerrungen, wirken schmerzstillend

Löwenzahn
löst Verspannungen und Blockaden

Günsel
antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzstillend, leicht narkotisierend


Gundermann
entzündungshemmend, gut bei schlecht heilenden Wunden

Frauenmantel
beruhigend, gut bei (eitrigen) Wunden

Spitzwegerich
bei Insektenstichen, Brenesselkontakt, Schürfwunden

Klingt gut für eine Kindersalbe, findet ihr nicht auch? Weil meine Tochter es kaum erwarten konnte, habe ich mich für einen Warmauszug entschieden. Ich habe die Pflanzen grob zerkleinert, in ein leeres Marmeladenglas gegeben und soviel Öl darüber gegossen, dass die Pflanzen bedeckt waren. Das ganze habe ich im Wasserbad ca. eine Stunde bei ca. 40°C ziehen lassen und anschließend durch ein Sieb gegossen.

Dann habe ich meine Lieblings-Basisrezept für Salben genommen. Dafür braucht man 100 ml Mazerat, das erwärmt wird, darin 4 g Bienenwachs und 12 g Lanolin schmelzen und erkalten lassen. Als die Salbe langsam fest wurde, habe ich noch 6 Tropfen ätherisches Öl "Lavendel fein" untergerührt. Das wirkt ebenfalls schmerzstillend und der Duft beruhigt Kinder wunderbar.

Die Salbe wurde natürlich sofort ausprobiert und meine Tochter ist tierisch stolz auf sich selber. Ich natürlich auch. :D

Habt einen schönen Abend und lasst eure Kinder einfach mal machen. Es kommen so wunderbare Dinge dabei heraus.

Alles Liebe
Barbara

Samstag, 2. Mai 2015

Löwenzahn räuchern und in der Magie

Hallo ihr Lieben,

nun sind auch bei mir endlich die Wiesen saftig grün und mit lauter wundervollen gelben Tupfen geschmückt. Es ist einfach ein Genuss für die Sinne... und genau hier möchte ich euch heute etwas für den Geruchssinn mitgeben.
Das Räuchern ist ja nicht nur für den Wohlgeruch da, sondern unterstützt uns in vielen Arten, wie z. B. bei seelischen Anliegen, aber auch im geistigen Bereich. Im Grunde wirkt das Räuchern auf allen Ebenen unseres Seins ein.
Zu Samhain letzten Jahres habe ich zum ersten Mal Löwenzahn für eine Räucherung verwendet.
Hierfür habe ich die Wurzeln ausgegraben und den Fehler begangen, die ganze Wurzel zu trocknen. Das machte das Zerkleinern der Wurzel im Nachhinein fast unmöglich, da sie bockelhart war. Also wenn Ihr die Wurzel für Räucherungen verwenden wollt, dann schneidet sie nach dem Säubern direkt klein.

Die Wurzel zu Samhain geräuchert hilft, einen guten Kontakt zu den Ahnen und Verstorbenen aufzubauen.

Aber ich möchte heute hier eher auf andere Pflanzenteile zu sprechen kommen, nämlich die der Blüte. Diese wunderschöne runde gelbe Blütenpracht erwärmt das Herz und bringt Fröhlichkeit ins Leben. Ich hab versucht mehr über das Verräuchern der Blüte in Erfahrung zu bringen, aber leider mit sehr wenig Erfolg. Meist findet man hier nur in Räucherungen die Wurzel wieder.
Aber ich hab nicht aufgegeben :-) und mich selbst in die Psychologie der Pflanze eingearbeitet.

Meine Persönliche Meinung für was man die Blüten räuchern könnte, wäre:

* in der kalten dunklen Zeit als Stimmungsaufheller und Erwärmer der Herzen
   (vor Allem mit anderen gelbblühenden Blüten vermischt)
* sie schenkt uns neuen Mut und Energie
* durch die gelbe Kraft schafft sie eine klare Atmosphäre und hilft uns aus seelischen         Betrübtheiten
* sie bringt angestaute Energien wieder ins Fließen
* schenkt uns Klarheit in Gefühlen und Gedanken
* vor Allem auf der emotionalen Ebene ist sie ein regelrechter Sonnenschein

Der Löwenzahn wird gerne in magischen Handlungen, wie beim Orakeln und Anrufungen der Geister und Ahnen (was ja eigentlich das Selbe ist) eingesetzt. Hier verstärkt er nicht nur den Kontakt, sondern schützt uns während dem Ritual und schafft eine angenehme und ruhige Atmosphäre.

In der Magie wird er der Göttin Hekate zugeordnet, wobei man für sie eine Kette aus den Wurzeln herstellen kann (am Besten mit 7 Wurzeln).
Auch wird der Löwenzahn bei dem Element Luft eingereiht und hilft gerade hier Luftgeister wie Sylphen anzurufen und um Hilfe zu bitten
Seine hauchzarten Samen, die wir gerne in die Luft pusten sind hier gerne bei Wunschmagie und Ritualen eingesetzt.
Da der Löwenzahn sich rasch auf den Wiesen ausbreitet kann er auch in der Geldmagie eingesetzt werden um hier das Vermehren des Reichtums zu erzielen.

Symbolisch gesehen ist der Löwenzahn eine besonder Pflanze, da sie zum einen mit der gelben Blüte der Sonne zugeordnet ist und die störrische, fest verankerte Wurzel mit der Unterwelt in Kontakt steht. So ist die Pflanze eine Verbindung zwischen dem Licht und dem Dunkel. Und gerade darum kann sie uns bei Meditationen helfen, Kontakt mit seinem Unbewussten/Unterbewusstsein aufzunehmen und Licht in eine Sache zu bringen.

Wie man also sieht eine Pflanze mit einer großartigen Dualität. Auch daher fühlt man sich mit einer Räucherung ausgeglichen zwischen seinen Dualitäten (männlich/weiblich, hell/ dunkel, bewusst/ unbewusst usw).


Also probiert es einfach aus und lasst die Wärme dieser Pflanze eure Seele erhellen.

Seid lieb gegrüßt
Eure Vanessa
P.S: weil ich gerade in der Stimmung war, hab ich zum Thema noch ein Bild gemalt