Montag, 26. Oktober 2015

Kürbishonig

Hallo ihr Lieben,

von einer lieben Forumsbekannten habe ich die wunderbare Idee bekommen, einen Kürbis-Honig herzustellen. Sie fand das Rezept HIER in einem amerikanischen Artikel. Daraufhin hab ich hier im europäischen und deutschsprachigem Raum nach weiteren Rezepten gesucht, aber leider vergeblich. Wie es scheint kennt man dies hier überhaupt nicht.
Aber das wollen wir nun ändern. Hab lieben Dank Daedra für den lieben Tipp.
Der Honig hilft bei zu hohen Cholesterienwerten und unterstützt die Immunabwehr.
So dann mal ab in die Hexenküche.
Ihr braucht:
* einen Hokkaido- Kürbis (am besten einer der gut von alleine stehen kann, also mit einem guten Stand)
* ein scharfes Messer
* einen Löffel zum Aushöhlen
* ein Schälchen für die Kerne später
* eine größere Schüssel um den            Kürbis hineinzustellen
* Honig oder Kandiszucker
* Ein bis mehrere Schraubgläser

Der Honig braucht bis zu 10 Tagen zum ziehen, also muss man hier etwas Geduld haben. Lasst uns anfangen:
* schneidet oben die Kuppe ab (aber nicht wegwerfen)
* höhlt nun mit einem Löffel die Kerne und Fasern aus (diese bitte auch nicht wegwerfen)
* nun schneidet mit einem scharfen Messer Schlitze ringsum in das Fruchtfleisch, so kann der Saft besser in den Honig fließen.
* Stellt den Kürbis in die größere Schale/ Schüssel und füllt den Honig ein. Aber nicht bis oben hin, da sich der Inhalt mir der Zeit vermehrt. Ich habe ihn bis zur Hälfte gefüllt. Ihr könnt auch anstatt Honig Kandiszucker verwenden.
* Jetzt wird der Deckel wieder aufgesetzt und der Kürbis mit Inhalt darf bis zu 10 Tagen ruhen.

Aber schaut jeden Tag mal nach, da sich der Honig schnell vermehren kann und aus dem Kürbis austritt. Ist das der Fall, schöpft einfach einen Teil des neugewonnen Honigs ab und gebt es in ein Schraubglas und lasst den rest weiter ziehen.
Nach 10 Tagen wirde der Inhalt in ein Schraubglas gegeben.
Der Honig kann in Tee gegeben werden oder aber 2-3 mal täglich ein Teelöffel direkt eingenommen werden.
Das ist jetzt besonders zu dieser Jahreszeit sehr gut.
Laut Originalrezept heißt es, dass dieser Honig max. 1 Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Aber ich denke, der hält durch den Zuckergehalt noch einiges länger .

Die Kerne die ihr ausgeschabt habt, könnt ihr weiter verwerten. Dazu müsst ihr nur die Kerne mit dem Fruchtfleisch über Nacht in Salzwasser legen.
Am nächsten Tag kann man ganz einfach das restliche Fruchtfleisch und Fasern davon abtrennen. Legt die gewaschenen Kerne zum Trocknen auf ein Backblech mit Küchenhandtuch .

Die Kerne brauchen so 1-2 Tage zum trocknen. Was ihr Weiteres damit anstellen könnt, erfahrt ihr im Laufe der Woche.


Also probiert es einfach aus. und denkt daran, HIER könnt ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen.

Ganz liebe Grüße
Vanessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen